Der Global Deal

Nicholas Stern, ca. 287 Seiten, C.H.Beck (2009)

Kategorie

  • Sinn und Werte
  • Haltung und Selbstorganisation
  • Innovation und Veränderung

2009, im gleichen Jahr wie das Original ‘A Blueprint For A Safer Planet’ erschienen, erneuert LSE Prof. Stern im Global Deal seinen bekannten (2006) Stern-Report. Der Vize-Präsident der Weltbank (2000- 2003) weist erneut auf das erhöhte Risiko für zukünftige Generation durch die Klimaveränderungen hin. Er betont die Notwendigkeit des globalen gemeinsamen Handelns und den politischen Willen dazu und liefert zahlreiche wissenschaftliche Erkenntnisse.

Stern zeigt auf, dass Armutsbekämpfung und Klimawandel eng miteinander verbunden sind und die notwendige gemeinsame Aktivität Unterschiede zum Beispiel im Entwicklungsstadium der Länder berücksichtigen muss, um ein gemeinsames Optimum zu erreichen. Er gibt neben den globalen Analysen auch interessante lokale Beispiele zur Anpassung an die sich verändernde Umwelt.

Nicholas Sterns Warnungen und Ausblicke sind sehr ernst. Sollten wir die Vermeidung der Erderwärmung um mehr als 2° und die nötigen Anpassungen nicht rechtzeitig erreichen, so sei mit einer ‚radikalen Transformation der Welt‘ wie wir sie heute noch kennen zu rechnen. Hoffnung können neue Technologien und Energiequellen sowie das zunehmende Bewusstsein der ökologischen Veränderungen und die sozialen und politischen Aktivitäten, wie z.B. des Weltklimarates (IPCC) geben. Er will mit seinem Buch eine Skizze geben, wie die größten Risiken, wie z.B. zunehmende Dürren, Stürme und Überflutungen sowie deren Konsequenzen, z.B. Migrationen von Milliarden von Klimaflüchtlingen, vermindert werden können und wir gleichzeitig Anpassungen an die unvermeidliche Veränderung vornehmen. Stern reflektiert dafür ökonomisch Notwendiges wie auch ethisch Vertretbares. Er mahnt an, dass gerade die bedeutenden Fragen nur eine Antwort finden werden, wenn die ‚Prinzipien der Entscheidungsfindung auf eine ethische Grundlage‘ gestellt werden. Nach Sterns Beobachtung vermeiden noch zu viele Ökonomen die notwendige Einbeziehung und Detailliertheit, gerade wenn es um ethische Komponenten wie Werte, Rechte und Verantwortung geht.

Ökologisch steht die Reduktion der Treibhausgase, die er als größtes Marktversagen der Weltgeschichte und als wesentliche Frage der Ethik zwischen den Generationen sieht, im Mittelpunkt. Eine richtungsweisende Klimastrategie müsse die ‚Effektivität in der Emissionsreduktion‘, wie auch die ‚Effizienz, um die Kosten‘ für den Umbau (geschätzte 2% des 2009er globalen BIP pro Jahr) gering zu halten und die ‚Gerechtigkeit‘ in der Anerkennung der Unterschiede zusammenführen.

Tripl3Leader empfiehlt das Buch, weil es gut belegte Fakten sowie Lösungswege überzeugend aufzeigt. Nicholas Stern widmet einen Teil des Buches speziell dem Handeln von Unternehmen und Führungskräften, zeigt die Verantwortung zur CO2-Senkung, die aufkommenden Risiken, aber auch die Chancen in der Produktentwicklung und zur Kosteneinsparung auf.

Go back